Cyborgs: der Kompass-Sinn für den Menschen

Die Cyborgs sind auf dem Vormarsch. Digitale Erweiterungen der menschlichen Leistungsfähigkeit lassen sich schon lange nicht mehr auf Wearables, wie Smartwatch, Healthtracking-Armbänder oder Datenbrillen beschränken. Immer stärker wird Technik inzwischen mit dem menschlichen Körper „fest verdrahtet“. Eine Gruppe von Cyborgs will nun mit dem „North Sense“ die menschliche Wahrnehmung um einen „Kompass-Sinn“ erweitern.

Der etwa Daumennagel große Sensor der unter Cyborg Nest angepriesen wird, soll als Piercing mit der menschlichen Haut fest verbunden werden. Bei einer Ausrichtung nach Norden beginnt das „implantierte Wearable“ zu vibrieren. Der Träger des „North Sense“ wird dadurch zum menschlichen Kompass.

Cyborgs auf der Suche nach Sinneserweiterungen

Hinter CyborgsNest.net stehen verschiedene Cyborgs und Transhumanisten, wie etwa Neil Harbisson, der einschlägige Berühmtheit dadurch erlangte, dass er sich, als von Geburt an schwarz-weiß-blind, eine antennenförmige Kamera in den Schädelknochen installieren ließ, mit der Farben in Töne „übersetzt“ werden können. Auf diese Weise ist Harbisson in der Lage, Farben zu hören. Eine Fähigkeit, die menschlichen Organismen ursprünglich sonst wohl nur nach exzessivem LSD-Konsum vorbehalten war. Mit dem North Sense schreitet CyborgsNest einen Weg, der die menschlichen „Erweiterungen“ immer weiter von rein mechanischen oder Mess-Funktionen weg führt, hin zu einer Erweiterung der menschlichen Wahrnehmung.

Mehr als nur ein avantgardistisches Spielzeug

Der „North Sense“ ist damit auch deutlich mehr als eine reine Spielerei, ein kindisches Gadget, mit dem man Schatzsuchen bestreiten könnte. Vielmehr beschreibt er eine weitere Stufe des Transhumanismus, bei der der beschränkten menschlichen Wahrnehmungspalette neue Facetten hinzugefügt werden, – eine „Orientierungs-Sinnlichkeit“ – die sonst nur in dieser Tiefe und Intensität dem Tierreich vorbehalten war. Durch die Vermengung der „bisherigen“ Sinne mit einer derartigen neuen Sensorik können zudem neue Eigenschaften und Fähigkeiten entstehen. Erinnerungen werden dann womöglich nicht mehr nur durch „gespeicherte“ Bilder, Gerüche und andere Gefühle verknüpft, sondern womöglich eben auch durch die Wahrnehmung der geographischen Ausrichtung.

Aktuell ist der Sensor für 250,00 Britische Pfund zu erwerben.

Mehr zum Thema Cyborgs und zur Art und Weise wie Mensch und Digitalisierung verwachsen, finden Sie hier:

Cyborg Economy Reloaded: Vom Cyborg zum Psyborg (Andreas Wagener)

…und die Folien zum Vortrag auf Slideshare:

 

…und zu einem früheren Vortrag: „Cyborg Marketing“ (Andreas Wagener)

 

Mehr Beiträge wie diesen finden Sie auch auf unserer Newsseite auf XING sowie auf Facebook.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.