Predictive Profiling: Mieter und ihre Integrität anhand des Social Media Verhaltens einschätzen

Ein britisches Startup hat eine Software entwickelt, mit der Vermieter Bonität und „Eignung“ potenzieller Mieter durch die Analyse der Social Media Aktivitäten erkennen können sollen.

Vermietern steht neuerdings ein Instrument zur Verfügung, um sich bei der Entscheidung, wem man sein Wohneigentum zur Nutzung überlässt, nicht nur auf das Bauchgefühl oder herkömmliche Überprüfungsmechanismen, wie Kreditauskünfte oder ähnliches, zu verlassen. Das britische Startup Tenant Assured bietet an, potenzielle Mieter auf Grundlage ihres Verhaltens und ihrer Stellung innerhalb von Sozialen Medien zu untersuchen und zu „bewerten“.

Analyse von Social Media Profilen

Dazu werden Tweets, Kommentare und Facebook-Likes analysiert, und es wird überprüft, welche Produkte gekauft wurden, an welchen Orten man sich aufgehalten hat und auch mit wem man auf Facebook und anderen Netzwerken befreundet ist. Gezielt soll dabei auch nach spezifischen Keywords gefahndet werden, die das „Untersuchungsobjekt“ auf Facebook, Twitter oder Instagram verwendet hat, beispielsweise etwa Begriffe wie „arm“, „kein Geld“ oder „pleite“.

Predictive Profiling mittels eines „Personality Scores“

Diese „weichen“ Daten werden mit den herkömmlichen „harten“ Daten verknüpft, um auf diese Weise einen „Personality Score“ festzulegen, der Auskunft über die „Eignung“ eines potenziellen Mieters geben soll. Ziel ist es dabei ferner, auch persönliche Eigenschaften wie Hilfsbereitschaft und Konfliktverhalten in Erfahrung zu bringen. Anders als bei traditionellen Überprüfungen, die sich stets auf die Vergangenheit beziehen, verspricht Tenant Assured somit auch Aussagen über das zukünftige Gebaren, gewissermaßen also ein „Predictive Profiling“, der potenziellen Mieter.

Geschäftsmodell wird sehr kritisch aufgenommen

Im Netz stieß das Geschäftsmodell – gelinde gesagt – nicht gerade auf Begeisterung. Zwar muss der jeweilige Mieter, um eine tiefer gehende Untersuchung zuzulassen, aktiv einem Scanning zustimmen. Die Gefahr besteht jedoch – gerade in sehr starken Vermietermärkten, wie in den Metropolen – dass diese „Freiwilligkeit“ durch die Vermieter sehr schnell in eine „Pflicht“ umgedeutet wird, also in Zukunft die Bereitschaft zur Öffnung der Social Media Accounts für die Software vorausgesetzt wird.

Das Werbevideo von Tenant Assured:

Tenant Assured from Arise Web Design, Dev & SEO on Vimeo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.