Die nationale Filter Bubble sichtbar machen

Welche Nachrichten sind unterrepräsentiert? Worüber wird im internationalen Vergleich eher wenig berichtet? Diese Frage beantwortet ein neues Tool zur Datenvisualisierung.

Nicht erst seit Pegida und deren unsäglichen „Lügenpresse“-Mantra diskutieren wir über die vermeintliche Einseitigkeit der journalistischen Berichterstattung. Durch das jeweilige Tagesgeschehen rücken andere Themen unweigerlich immer wieder in den Hintergrund – oder haben Sie nicht etwa auch den Eindruck, dass die Griechenlandkrise überwunden scheint, so wenig wie wir darüber zuletzt, wohl aufgrund der Überlagerung durch Flüchtlingsströme, Landtagswahlen und AfD, gehört haben?

„Lügenpresse“ oder „Filter Bubble“?

Aber auch das nutzerseitige Ausblenden von Informationen mittels der selbst geschaffenen Filterbubble, die entsteht, weil wir nur jene Medien lesen, die uns selbst genehm sind oder weil uns diese Auswahlarbeit von einem Algorithmus wie dem von Facebook abgenommen wird, führt dazu, dass Themen, zumindest in der subjektiven Wahrnehmung, unterrepräsentiert sind.

Mit unfiltered.news steht nun ein neues Instrument bereit, um zumindest jene Lücken in der nationalen Berichterstattung sichtbar zu machen, die auf redaktionelle Versäumnisse oder anderweitige Schwerpunktsetzung der Medien beruhen. Die sich noch im Beta-Status befindende experimentelle Website wurde von Jigsaw gelauncht, einer weiteren Tochterfirma der Google-Mutter Alphabet.

Visualierung aktueller und unterrepräsentierter Themen

Zunächst zeigt die Website, tagesaktuell, die „heißen“ Themen, also diejenigen über die sehr ausführlich berichtet wird, je Land an. Dabei wird die Nachrichtenintensität insgesamt mit unterschiedlichen Kreisgrößen dargestellt. Interessant ist aber vor allem auch die umgekehrte Vorgehensweise, die Anzeige der aktuell eher „stiefmütterlich“ behandelten Themen, denen sich die rechte Spalte des Layouts widmet.

So zeigt sich etwa, dass aktuell (Screenshot vom 19.03.) in Deutschland im Vergleich zum Rest der Welt deutlich weniger über das Thema Schule berichtet wird. Auch einige Überraschung halten die Auswertungen parat: Offensichtlich arbeiten sich ausländische Medien noch (!) intensiver am Thema „Donald Trump“ ab, als diejenigen hierzulande.

Welche News sind wo unterrepräsentiert?

Welche News sind wo unterrepräsentiert?

Quelle: unfiltered.news

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.